Salbei: Kostbares Gewürzkraut

 

Was ist das Besondere an Salbei?

Ob an Saltimbocca, Pasta oder Antipasti: Salbei, auch Königssalbei genannt, ist gerade in der mediterranen Küche ein beliebtes Gewürz. Was viele nicht wissen: Der unscheinbare, echte Salbei (Salvia officinalis) zählt mit zu den ältesten Heilpflanzen. Schon seit der Antike wird er wegen seinen positiven, gesundheitlichen Wirkungen bevorzugt in Form von Tee oder Tinktur angewendet. Die getrockneten Salbeiblätter enthalten ätherisches Öl und Lamiaceengerbstoffe. Sie verhindern, dass sich Krankheitserreger und Entzündungen weiter ausbreiten.

Wie sieht Salbei aus und wo wächst das bekannte Heilkraut?

Der aromatisch duftende Salbei Strauch wird bis zu 70 Zentimeter hoch. Kennzeichnend sind seine behaarten, graugrünen Blätter und Stängel. Die Blütezeit ist zwischen Mai und Juli. Salbei gedeiht am besten in einem milden Klima und auf sandigen Böden. Seinen Ursprung hat die Pflanze im Mittelmeerraum.

Wogegen hilft Salbei?

  • Erkältungskrankheiten wie Husten, Heiserkeit, Halsschmerzen
  • Entzündungen und kleine Wunden im Mund- und Rachenraum
  • Depressive Verstimmungen
  • Übermäßige Schweißproduktion
  • Abstillen
  • Verdauungsprobleme

Kann Salbei auch kosmetisch angewendet werden?

Auf jeden Fall! Wegen seiner entzündungshemmenden und antibakteriellen Wirkung findet Salbei häufig in der Naturkosmetik Anwendung. Das Heilkraut reguliert eine übermäßige Talgproduktion, verhindert ein Ausbreiten von Bakterien und sorgt bei regelmäßiger Nutzung als Tinktur für eine reine, strahlend schöne Haut. Ebenso helfen Spülungen mit abgekühltem Salbeitee gegen fettiges Haar und eine gereizte, schuppige Kopfhaut sehr gut.

Folgende Schnittgrößen sind bestellbar:

  1. Ganze Blätter
  2. Grobschnitt (5,0-8,0 mm)
  3. Feinschnitt (0,6-1,8 mm)
  4. Spezialschnitt, bevorzugt für Pyramidenbeutel (2,0-4,0 mm)

Erhältlich bei Betterfoods aus biologischem sowie konventionellem Anbau.